Quantcast
Kunst

So könnte ein Freizeitpark im Myazaki-Style aussehen

Sollte in Tokio jemals ein Ghibli Land mit Waldgeist Totoro und Hauros wandelndem Schloss gebaut werden, hat der japanische Illustrator TAKUMI bereits den perfekten Entwurf zur Hand.

Beckett Mufson

Beckett Mufson

Fotos: Takumi

Es ist durchaus angebracht, Hayao Miyazaki als den Walt Disney von Japan zu bezeichnen. Allerdings ist der kultige Zeichentrick-Regisseur nun nicht haargenau in die Fußstapfen des Erfinders von Micky Mouse getreten–sonst hätte er vielleicht auch einen eigenen Freizeitpark erfunden. Möglicherweise hätte er ihn dann „Ghibli Land‟ getauft. Ein japanischer Illustrator namens TAKUMI hat sich jetzt genau diesen Wunschgedanken mal etwas genauer vorgenommen und ein paar ziemlich gut durchdachte Pläne für ein Disneyland im Miyazaki-Style veröffentlicht.

Das Zentrum des Parks bildet ganz klar Hauros wandelndes Schloss. Kein Platz für Dornröschens dekadentes Anwesen, denn Ghibli Land würde die Erfahrungen am „glücklichsten Ort auf Erden‟ (wie sich das Disneyland bescheiden selbst beschreibt) bei Weitem in den Schatten stellen. Totoros Baumhaus würde zum Verweilen einladen, anschließend ginge es in die Eisenhütte aus
Prinzessin Mononoke, von wo man einen flüchtigen Blick auf den Waldgott werfen könnte.

Während es das Ghibli Museum, das eigentlich schon als kleiner Freizeitpark durchgehen könnte, bereits gibt, wird die Vorstellung, das Disneyland Tokio durch die fantastische Welt aus Miyazakis Filmen zu ersetzen, wohl aber leider vorerst ein Traum bleiben

Eine Skizze von TAKUMIs 'Tokyo Ghibli Land.'

>> Folgt TAKUMI auf Twitter für Updates seines Ghibli Lands