Quantcast
Umesh veröffentlicht zweiten Teil seiner Hyperlapse-Reihe Berlin In Motion

Über 20.000 Bilder hat der Hobbyfotograf zu einer wunderschönen Ode an Berlin verarbeitet.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Umesh Karki

Mauerpark, Oberbaumbrücke, Unter den Linden, Regierungsviertel, Museumsinsel, Potsdamer Platz– wie schon im ersten Teil von Berlin In Motion (2013) hat Hobby-Fotograf Umesh Karki auch für den gerade veröffentlichten Nachfolger keinen der ikonischen Orte Berlins ausgelassen. Im Gegensatz zum letztjährigen Hyperlapse-Kunstwerk ist Berlin in Motion 2014 (part II) sehr bunt geworden, was wohl nicht zuletzt einem Besuch beim Berlin Festival of Lights geschuldet ist.

Über 20.000 Bilder bzw. 350 GB an Daten hat Umesh für den Clip verarbeitet. Eine ganze Menge, wie der Hobby-Fotograf feststellen musste: „Ich habe mir eigentlich vorgenommen, das zweite Teil meines Zeitraffer-Projektes spätesten Anfang dieses Jahres zu veröffentlichen und ein neues Projekt in diesem Sommer zu starten. Aber es ist ja allen bekannt, dass in Berlin nie etwas rechtzeitig fertig gestellt wird.“, so Karki über seine Ode an Berlin. Ob es 2015 dann den dritten Teil von Berlin in Motion geben wird, lässt er derzeit noch offen. Für  alle Hobbyfotografen hat er aber verraten, welches Equipment bei der Produktion der Fotos zum Einsatz kam:

Canon 500d

Canon EF 50 mm f1.8 

Canon EF 50 mm f1.4

Sigma 10-20 mm f4.0-5.6

Canon EF-S 18-55 mm f3.5-5.6

Hama tripod

>> Besucht Umesh Karki auf Facebook

Hier noch einige Fotografien, die Umesh 2014 von Berlin gemacht: